Nobody

Mit Beginn der Karnevals-Saison 2006 trat Nobody in die Reihen unserer Schulpferde-Crew ein. Auch wenn der Zeitpunkt seines Dienstantritts am 11.11. einige Überraschungen vermuten ließ – Nobody hielt überhaupt nichts davon, seine Mitmenschen mit derben Späßen auf Trab zu halten. Im Gegenteil. Immer freundlich, immer fleißig und für alles zu haben, eroberte der schicke braune Wallach die Herzen der Reitschüler im Sturm.

Anfänger trug er geduldig durch die Reitstunden – und fand trotz oft verwirrender Hilfen heraus, was der Reiter tatsächlich wollte. Unsere fortgeschrittenen Reiter übten mit Nobody kleine Dressurlektionen und wer Spaß am Springen hatte, konnte mit ihm problemlos bis A-Niveau trainieren.

„Nebenbei“ war Nobody ein Jahr Trainingspartner unserer kleinen Voltigierer und begleitete sie zu Turnieren und Veranstaltungen.

Sehr begehrt war der große Braune auch als Partner in Reitabzeichen-Prüfungen oder bei Turnieren. Und auch bei bunten Veranstaltungen, wie unseren Tagen der offenen Tür, war er immer mittendrin.

In den letzten Monaten machten Nobody die Knochen immer mehr zu schaffen. Aus dem aktiven Dienst hatten wir ihn längst herausgenommen. Seine frühere Reitbeteiligung war fast täglich am Stall, ging mit ihm spazieren, putzte ihn, kuschelte mit ihm – und hatte natürlich auch immer ein besonderes Leckerlie dabei. Doch es wurde nicht besser. Nachdem der Tierarzt sicher war, dass Nobody nie mehr schmerzfrei leben würde, entschlossen wir uns im Sommer 2009, ihm einen würdigen Abschied zu bereiten ...

zurück